Das F von FLAMM: Fabienne

Ich beginne mit dem Offensichtlichen: 

Ich bin das Mami von Anou, Miro und Louan. Und die Ehefrau von Marcel.

Ein brauner Krausekopf mit lautem Lachorgan, grün-blau-grauen Augen und Sommersprossen. Und vielen Lachfalten - das bringt die Lacherei als Nebenerscheinung irgendwann mit sich. 

Eine (manchmal viel zu) schnell-Rednerin, um wenige Antworten verlegen. Eine Frühmorgenjoggerin, die es liebt, bei dieser Aktivität alleine unterwegs zu sein. 

Eine begeisterte Berufsfrau mit noch einer Spur Leidenschaft mehr für meine Familie. 

 

Ich mag Menschen. Sehr sogar. Und Gespräche über das Leben, Emotionen, die Welt, das was gerade ist und beschäftigt. 

Ich mag Lebendigkeit, Tiefe, die vielseitige Individualität des Mensch Seins.  

Ich brauche die Natur, die Stille und manchmal die Einsamkeit. 

Kleine Dinge machen mich glücklich: ein ausgetauschtes Lächeln, eine Melodie die mein Herz erreicht und Emotion auslöst, das Rauschen des Windes, das Geräuch des Regens auf dem Dach, die wärmende Sonne im Gesicht, ein geführtes Gespräch das inhaltlich nachklingt. 

Ich bin sehr kompromissbereit, sofern ich dabei bei meinen Grundwerten bleiben kann. Ich versuche so wenig wie möglich zu werten, im Wissen darum, dass wir das trotz aller Achtsamkeit immer wieder tun. 

Ich koche und esse gerne. Bin fasziniert von Gewürzen und Gerüchen. Und ich mag guten Wein. Und Schokolade. Vor allem die Dunkle. 

Ich liebe Berge und Seen. Den Wald und sich unendlich hinziehende Wiesen. Am liebsten jene mit hohem Gras, in die man sich legen und dabei komplett verschwinden kann.

Und ich finde Wolken toll. Und Gewitter. Andere Länder und Reisen. 

Die Farben blau, grau und gelb. Und manchmal auch pink. 

Bücher faszinieren mich. Eigentlich alles, was zum Denken anregt. 

Ich liebe meinen Mann und meine drei Kinder. Über alles. 

Mein Herz schlägt für meine herzensguten Freundinnen und Freunde - mit diesen Zeit zu verbringen schätze ich sehr und ich bin dankbar und froh über all die verschiedenen Menschen, die immer wieder da und Teil meines Lebens sind. Manche schon ganz lange. 

Das Leben sehe ich als ein Geschenk. In all seinen Facetten. Im Glücklichen wie im Herausfordernden. 

Und ich bin gespannt, was alles auf mich und uns wartet. Heute und Morgen. Und im speziellen natürlich in den 222 Tagen, in der wir als Familie miteinander unterwegs sein werden.