Day 187: Kleine Kuriositäten unserer Auszeit - Teil 4

Thank you, now I feel rubbish

 

Für die nicht Englischsprachigen unter euch... "Danke vielmals, jetzt fühle ich mich sch..."
 
Das sagt die vor uns stehende Mitt-Fünfzigerin nicht zu irgendwem, sondern zu unseren Zwillingen. In allem Ernst! Das geht doch nicht, wird sich jetzt manch einer denken. Aber es war eigentlich nichts anderes als ein riesiges Kompliment für unsere kleinen Grossen.

Stell dir vor Du hast dich gerade über 1'200 Höhenmeter (das sind etwa 7'000 Stufen) den einfachen aber langen und steilen Wanderweg des "Roys Peak" hochgequält. Zuoberst auf dem Gipfel liegt Schnee und Du leidest. So richtig. Hast dir immer wieder überlegt umzukehren, aber dein Kopf hat es nicht zugelassen. Und endlich bist Du oben angekommen. Am Ziel. Stolz auf deine Leistung.

 

Und was siehst Du zuoberst neben dem atemberaubenden Panorama? Vierjährige Zwillinge, die vergnügt an einem Schneemann herumspielen. Wie um Himmels willen sind die hochgekommen? Eine Bahn gibt es nicht. Hochgetragen wurden sie wohl auch kaum, denn die Eltern haben schon ihren kleineren Bruder im Rucksack. War meine Leistung doch nicht so toll? Habe ich übertrieben? Oder eben: "thank you, now I feel rubbish".

Begleitet wurde diese Aussage von einem herzlichen Lachen, also alles halb so wild. Die Frau war einfach unglaublich beeindruckt von der Leistung unserer Twins. Wie sehr viele andere auch. Inklusive uns.
 
Zu Beginn der Wanderung schütteln viele ungläubig den Kopf. "Die schaffen das niemals da hoch", lesen wir in ihren Gedanken. Für uns kein Problem, denn wir können ja jederzeit umkehren.
Die Bewunderung für unsere Zwillinge nimmt von Höhenmeter zu Höhenmeter zu. Die Kommentare der vielen Wanderer kommen immer häufiger, mit der Zeit fast im Minutentakt. Es beginnt mit einem Daumen hoch, High five für unsere Kids, und geht über in immer enthusiastischere Kommentare: "you guys are amazing", "that's a miracle", "did they do that really by themselves?", "incredible", "unbelievable", "If they can make it, I can make it, too", "you're an inspiration", "you are a role model", "I will tell my daughters about that", "you're my heroes", "these are the kids I told you about".

Und auf dem Gipfel oben klatschen alle 20 Wanderer die gerade oben sind spontan Anou und Miro zu. Die Zwillinge sind stolz, Mama und Papa gerührt.
 
Unsere Zwillinge waren die einzigen Minderjährigen, die an diesem Tag selber auf diesen Berg hoch- und wieder runtergekraxelt sind. Wir haben uns viel Zeit genommen. Viele Pausen gemacht. Gummibärchen, ein Kinder Schokoladenei, und der Ausblick auf Schneebälle oben auf dem Gipfel haben motiviert.
 
Es war nie so streng während unserem ganzen Abenteuer wie an diesem Tag. Aber wohl auch selten so schön.

Write a comment

Comments: 1
  • #1

    Anna-Maria (Saturday, 07 April 2018 16:00)

    Wirklich unglaublich, was Anou und Miro da geleistet haben. Compliments to both of you!!!! Aber auch Kompliment an die Eltern über diese grossartige Leistung zusammen mit euren Kids. Und wieder tolle Fotos!