Day 111 of 222: Halbzeit

FLAMM's 111

 

Mittendrin sind wir in unserem Abenteuer, genau in der Hälfte. 

 

Zum Mini-Jubiläum haben wir uns einen Abend lang Gedanken dazu gemacht, was uns bisher besonders hängen geblieben ist.

 

Herausgekommen ist diese Liste mit 111 kunterbunt zusammengewürfelten Dingen. Ja, 111.

 

      1. Exotisches wirkt von weit weg fremder als von nah

      2. Unsere Erde ist atemberaubend

      3. Familien sind fast überall willkommen

      4. Reisen mit Kleinkind ist noch einfacher als gedacht

      5. Hai schmeckt lecker und hat keine Gräten

      6. 7x3 Mahlzeiten für 5 Leute ergibt einen riesigen Berg an Lebensmitteln pro Woche

      7. Längere Zeit am selben Ort zu sein, ist wie erwartet wichtig. Jedoch überraschenderweise mehr für die Eltern als für die Kids :-)

      8. 24/7 mit seiner Familie zusammen zu sein, ist eine Herausforderung

      9. 24/7 mit seiner Familie zusammen zu sein, ist wunderschön

      10. Es tut gut, so viel an der frischen Luft zu sein

      11. Reisen macht schlau, Kinder und Erwachsene

      12. Wir sind glücklich

      13. Nach 60 Tagen ist Reisen nicht mehr Reisen, sondern Alltag und zeitlos

      14. Das Geräusch eines Pfaus ist "Mio Mio" und klingt somit fast wie der Name unseres Sohnes

      15. Uns gefällt das Credo unseres Camper-Vermieters: Collect Moments, not Things

      16. Die glücklichsten Menschen, denen wir in unserer bisherigen Reisezeit begegnet sind, führten ein einfaches Leben und teilen bewusst und gerne

      17. Das hätten wir nie gedacht. Cricket ist spannend.

      18. 222 verschiedene Toast-Arten in einem einzigen Supermarkt ersetzen trotzdem das Schweizer Brot NICHT

      19. Aborigines und Maori könnten unterschiedlicher kaum sein

      20. FLAMM‘s bisherige Highlights sind in keinem Reiseführer zu finden

      21. Kinder brauchen kein Spielzeug von Toys'R Us

      22. Es wäre langweilig, wenn immerzu die Sonne scheinen würde

      23. Die Menschen vergleichen zu sehr, statt sich darüber zu freuen, was sie selber haben

      24. Exotische Früchte sind der Wahnsinn. Wenn man sie am richtigen Ort isst

      25. Weihnachten im Sommer ist weniger weihnächtlich

      26. Trotz der vermeintlich vielen Zeit kommt der Sport für die Eltern zu kurz

      27. Es fehlen uns vertiefte Gespräche mit Freunden

      28. Wir lieben verschiedene Jahreszeiten, aber ohne Winter könnten wir wohl auskommmen

      29. Tuk Tuk fahren mit der Familie ist cool

      30. Das Gefühl von Sauberkeit ist relativ

      31. Das Gefühl von Sicherheit ebenfalls ;-)

      32. Kinder lieben es, im Camper unterwegs zu sein. Erwachsene meistens auch.

      33. Abends um 22.00h bei 30 Grad im TV ein Skirennen zu schauen, ist surreal

      34. Vulkanlandschaften sind voll unser Ding

      35. Die ersten und die letzten 15 Minuten einer Wanderung mit Kindern sind immer anstrengend. Dazwischen ist es ein Vergnügen.

      36. Kids lieben Tiere. Vom kleinen Käfer bis zum riesigen Elefant. Aber bitte mit entsprechendem Abstand.

      37. Mehr Ich-Zeit wäre schön

      38. Es ist unbeschreiblich toll, einen kompletten Strand für sich alleine zu haben

      39. Kinder lernen gerne Lieder in anderen Sprachen

      40. Den Haka als Familie zu erlernen, ist anspruchsvoll

      41. Unfassbar, welche Details den Kindern aus den bisherigen 111 Tagen hängen geblieben sind

      42. Spielplätze in Australien und in Neuseeland sind zahlreicher, grösser und abwechslungsreicher als in der Schweiz

      43. Jemand muss immer auf's Klo

      44. Kinder haben Hunger wie die Hobbits und hätten am liebsten noch ein zweites Frühstück und die 11-Uhr Brotzeit vor dem regulären Mittagessen

      45. Plane nur das Wichtigste. Lasse Freiraum für Spontanes.

      46. Jeden Tag allen 5 Sonnencrème aufzutragen ist mühsam. Dasselbe gilt für Mückensprays.

      47. Australische Sonnencrèmes sollten in die Schweiz importiert werden

      48. In fast allen Campern des Anbieters „Happy Campers“ sehen die Insassen unglücklich aus.

      49. Kinder haben unglaublich viel Energie. Immer. Stundenlang. Pausenlos. Auch nach einer langen, anstrengenden Wanderung.

      50. (Unsere) Kinder sind tolle Reisebegleiter

      51. Man lernt die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen noch besser kennen

      52. Dass vierjährige Kinder von einer solchen Reise nichts haben sollen, weil sie sich in 20 Jahren nicht mehr daran erinnern, ist Blödsinn

      53. Das gleiche gilt für ein einjähriges Kleinkind

      54. Eine Familien-Reise-Auszeit hilft, sich darüber Gedanken zu machen, wohin die persönliche Reise gehen soll

      55. Leoparden sind schnell

      56. Schlangen sind kühl

      57. Schwäne sind nicht überall weiss

      58. Affen sind frech
      59. Eukalyptus lässt Bäume blau schimmern

      60. Sonnenaufgänge sind schön, nicht nur über dem Meer

      61. Jedes Land hat seinen ganz eigenen Klang

      62. "Kinder haben ist wie ein Festival. Zu wenig Schlaf und ständig wird gekotzt." (Zitat von österreichischen Reisenden)

      63. Mit kleinen Kindern länger zu verreisen ist in anderen Ländern dank der „Elternzeit“ deutlich einfacher als in der Schweiz

      64. Im Ausland gewaschene Wäsche schmeckt zwar je nach Wäschemittel gut, wird aber nie sauber

      65. Kinder, die in Neuseeland zu Weihnachten im Spital sind, erhalten ein Geschenk

      66. Wir haben mit Priyantha einen tollen Menschen und Fahrer kennengelernt (Koordinaten gibt es bei uns, wer nach Sri Lanka reisen möchte)
      67. Rani und Nandi sind tolle Gastgeber in einer kleinen Oase in Mirissa, Sri Lanka
      68. Zwillinge sind gegenseitig die beste Unterhaltung, die es gibt

      69. Wenn man „nur“ 3 Wochen Zeit hat, sollte man nicht ganz Neuseeland bereisen.

      70. Es lohnt sich doch, alle 3 „Hobbits“-Filme zu schauen

      71. Unser Kleinster bringt uns ständig zum Lachen. Die Zwillinge auch. Und wir die Kinder auch.

      72. Volle Züge in der Schweiz sind nicht voll.
      73. Es ist für uns lustig, unsere bisherigen Blog-Einträge zu lesen

      74. Ohne den Tageszähler auf Instagram hätten wir wohl vergessen, dass wir nun in der Hälfte unseres Abenteuers angekommen sind

      75. Lass ein Kleinkind auf einer Brücke nicht mit seinen Schuhen spielen

      76. Wieder einmal bestätigt: nicht alle Windeln halten das Pipi gleich gut zurück.

      77. Kauri-Bäume sind megagross

      78. Es ist witzig, Leuten bis zu 12 Stunden früher zum Geburtstag gratulieren zu können

      79. Wir fühlen uns wie Trudy Gerster und Jörg Schneider nach all den erfundenen Geschichten für unsere Kinder während langen Fahrten und auf Wanderungen

      80. Mit Kindern Memory zu spielen ist frustrierend

      81. Linksverkehr ist kein Problem. Ausser man vergisst diesen im Kreisel.

      82. McDonalds hat das beste W-LAN. Niemand geht da wegen den Hamburgern hin.

      83. Kostenlose Campingplätze haben oft mehr Flair als bezahlte.

      84. Unsere Liste an zukünftigen Familien-Reiseideen hat sich verändert und erweitert: Mongolei, Bhutan, Äthiopien, Grönland, Iran, Kamtchatka. Ausserdem die Top10-Treks auf diesem Planeten, wenn die Kids dann grösser sind. Und vermutlich wird sich all das verändern, erweitern, erneuern. Wie vieles im Leben. 

      85. Nach 222 Tagen werden wir gerne wieder nach Hause gehen. Wir sind aber sehr froh, dass wir noch 111 Tage vor uns haben.

      86. Etwas vom Schönsten ist es, einfach zu sein und nichts zu müssen

      87. Marcel vermisst sein Donnerstagstraining

      88. Fabienne vermisst den Caffe Latte von Emmi, v.a. den Zero

      89. Am Abend sind wir jeweils hundemüde

      90. Es passt noch weniger in einen Tag, als wir gedacht hätten

      91. Ein vom Himmel geschenkter Schinken schmeckt tausend Mal besser als ein gekaufter

      92. Sein Kind leiden zu sehen wie beim Whale Watching auf Sri Lanka, ist etwas vom Schlimmsten was es gibt

      93. Kinder kennen beim Spielen untereinander keine Sprachgrenzen

      94. Überall auf dieser Welt gibt es Rainbows. Berge, Wanderwege, Strassen, Flüsse, etc.

      95. Tolle Kinderspiele für unterwegs ohne Spielzeug dabei zu haben: einen imaginären Rucksack zu füllen, ich seh etwas was Du nicht siehst, Dinge die jemand nennt möglichst rasch zu berühren. Phantasie voraus - den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. 

      96. Mit kleinen Kindern kann man nicht früh genug am Flughafen sein

      97. Es ist entspannend, auch mal ohne Auto unterwegs zu sein

      98. Die allermeisten Menschen sind hilfsbereit

      99. Wir können ein solches Familienabenteuer zu 100% empfehlen

      100. Es braucht so wenig, um glücklich zu sein

      101. Streitigkeiten entstehen immer aus Lappalien

      102. Es ist wohltuend, keine komplette Klarheit über die nähere Zukunft zu haben

      103. Menschen hängen zu sehr am Status Quo fest

      104. 222days mit der Familie unterwegs sein zu dürfen, ist ein riesiges Privileg

      105. 222 days können sich alle merken. 7 1/2 Monate niemand.
      106. Wir Menschen werten und bewerten alle und alles

      107. Weiche den Touristenströmen und den Hot Spots aus. Dafür reichen oft schon ein paar Meter oder die nächste Bucht.

      108. Kinder schlagen Brücken und öffnen Türen

      109. Der Marokkaner auf FLAMM’s Reisebildern gehört wirklich zur Familie

      110. Familie und Freunde wie euch zu haben ist einmalig schön!

      111. Es war viel einfacher, diese 111 Erkenntnisse zusammenszustiefeln, als gedacht

Und jetzt bitte ganz ehrlich. Hat irgendwer alle 111 Punkte gelesen? :-)

 

Falls ja, hast Du dir nach unserer Rückkehr eine Runde verdient. Dieser Durchhaltewillen muss belohnt werden! Und vielleicht weisst Du ja, wo unser Weinkeller wohnt... :-)

Write a comment

Comments: 9
  • #1

    Nana (Thursday, 18 January 2018 12:58)

    Aber secher läsed Alli alles. �
    Also alli 111 spezielle Erinnerige/Erfahrige...
    S Nummer 65 esch au bi de Nana es Thema. ❤❤
    Danke Euch ond ganz schöni witeri 111 Täg. Hebid Sorg ond liebi Omarmig �

  • #2

    Mona Lütolf (Thursday, 18 January 2018 13:40)

    Atemlos.....habe ich eure 111 Gedanken gelesen! Das war viel spannender als der beste Krimi!
    Weiterhin viel Neugier und Entdeckerlust in der 2.Halbzeit!

  • #3

    mirjam bäbi (Thursday, 18 January 2018 18:47)

    äinisch agfangä läsä, chamä gar nimmä stoppä, will super cool gschriebä! dankä�

  • #4

    Pili (Friday, 19 January 2018 16:18)

    Klar scho, teilwies sogar dopplet. Aso dä mit em cricket: kenne das ziemlich guet. Und d‘Sonnecreme bstell ich bim einte oder andere wo uf AUS goht � oder vo det chond. Und denn grad e Familie-Guttere.
    Vermisse tuen ich üch au und freu mi scho ganz fescht uf die Gspröch.
    Wiiterhin ganz veli gueti Ziit und uf die nöchste 111Pönkt�

  • #5

    Söne B. (Friday, 19 January 2018 22:26)

    Danke för euchi grandiosi Ächtheit�� Es hed Sälteheitswärt & esch sehr erfröschend

  • #6

    FLAMM (Sunday, 21 January 2018 09:46)

    Danke euch allen - ob hier oder auf Facebook oder per direkter Nachricht - für die vielen Reaktionen. Scheint irgendwie als hätten alle ihre persönliche Lieblingsnummer gefunden :-)
    Schön seid ihr trotz der grossen Entfernung auch ein bisschen mit uns unterwegs!
    Ganz liebe Grüsse vom kleinen Knopf, den Power Twins, der Lautlacherin und dem Marokkaner

  • #7

    Cécile Hüsken (Sunday, 21 January 2018 21:08)

    Ja sicher habe ich alles gelesen - grandios! Ihr macht einfach alles richtig � freue mich mit euch über eure Erlebnisse! Great! Big hug Cécile

  • #8

    Kenn (Saturday, 27 January 2018 18:39)

    Half way mark. Time flies. So happy!

  • #9

    Anna Maria (Tuesday, 27 February 2018 22:14)

    Nur ein Wort dazu: SPANNEND
    (Ihr habt so recht)