-180days: Hey Kids, wir fahren nach Sri Lanka

Leoparden haben Angst vor Menschen

Wie erklärt man kleinen Kindern, dass man für 222 Tage um die Welt reist?

Es ist nicht so einfach, gut 3-jährigen Kindern zu vermitteln, dass man vorhat, über eine lange Zeit rund um die Welt zu reisen, ohne zwischendurch nach Hause zu kommen. Wir starteten erst mal damit, unseren Zwillingen zu erklären, dass wir nach Sri Lanka in die Ferien fliegen. Wir haben uns mit ihnen die DVD "Wildes Sri Lanka" angesehen. Sind in die Tiervielfalt eingetaucht. Neugierde machte sich breit. Viele Fragen wurden gestellt. Wie lange fliegen wir? Wie heisst dieses Land nochmals? Kann ich da tauchen und darf ich dann ganz tief runter tauchen? Darf ich alle Tiere streicheln, die wir treffen? Beissen Leoparden?

Die Leoparden-Frage kommentierten wir zunächst mit "weisst du, die sehen wir vermutlich nicht, die sind sehr scheu." Anou hat sich hierzu dann relativ schnell ihre eigene Theorie-Welt kreiert:

Menschen schiessen auf Tiere, auch auf Leoparden. Deshalb sind Leoparden ungefährlich. Weil sie wegen der Gewehr-Sache ja eh Angst vor uns haben. Und ängstliche Tiere beissen nicht. Aha...

 

Nachdem die Zwillinge die Reise nach Sri Lanka in ihre "Ferienspeicherung" integriert hatten, kriegten sie zu Ostern eigene Reisekoffer geschenkt. Und eine Weltkarte. Und anhand dieser haben wir ihnen dann erläutert, dass wir nach Sri Lanka noch ein bisschen weiter fliegen werden. "Ah." Staunende Augen. "Kommt Louan auch mit?" "Ja." "Na dann ist ja alles gut."

Der Rest des Tages waren die Kids damit beschäftigt, ihre Koffer mit Autos, Playmobil und Lego zu füllen. Und Reise-Rollenspiele zu spielen. Das Känguruh wohnte danach in Neuseeland, der Kiwi auf Tahiti. Total egal. Das Leben kann so einfach sein, sofern wir Erwachsenen es nicht unnötig verkomplizieren!

Write a comment

Comments: 0